Faschierter Braten im Speckmantel – herzhaft und deftig

Faschierter Braten im Speckmantel – herzhaft und deftig

Zu Ostern schlägt bei dir mal wieder die ganze Familie auf? Keine Lust den ganzen Tag in der Küche zu stehen um es allen recht zu machen? Schnell einfach und lecker soll es sein? Ich habe heute eine tolles Hauptspeisenrezept für euch das ihr auch schon am Vortag vorbereiten könnt – ” Faschierten Braten im Speckmantel”.

Das große Küchenchaos bleibt aus

Wenn man wieder mal für die ganze Familie inklusive Verwandtschaft kochen darf ist das meist mit einer Menge Stress verbunden. Die Küche sieht aus wie ein Schlachtfeld und am Ende steht man noch alleine vor dem Chaos. Ich koche zwar ziemlich gerne und liebe es am Herd zu stehen, aber auch ich freue mich darüber wenn ich mir etwas an Aufwand erspare und mir somit viel mehr Zeit mit meiner Familie gönnen kann, die ich ohnehin zu selten sehe.

Faschierter Braten ist für mich so ein Old-Time Klassiker. Kennt man wohl noch von zu Hause, serviert mit Püree und etwas Sauce. Für mich war das eigentlich immer ein ziemlich fades Gericht, mir fehlte der Pepp. Für mich stellte sich immer die Frage warum man Faschiertes zu einem Braten formen musste um es dann mit Püree zu servieren? Ist doch eigentlich wie Faschierte Leibchen mit Kartoffelstampf, ebenso ein Klassiker aus Mutters Alltagsküche. Aus diesem Klassiker kann man doch bestimmt auch etwas feines zaubern?!

Ab an den Herd und ausprobiert.

Das Fleisch braucht einen ordentlichen “Wumps” um es geschmacklich so richtig gut zu treffen. Ein Mix aus Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie usw. zaubert den nötigen “Wumps”.  Was könnte man in dem Faschierten Braten so schönes verstecken – vielleicht Eier? Ok, klingt schon mal super. Für den schönsten Überraschungseffekt sorgt der Speck. Eingewickelt in Speck schmeckt doch alles nochmal gleich viel kräftiger. Na dann, wickeln wir doch mal die den Faschierten Braten in seine Speckhülle. Damit das Ganze nicht zu trocken wird kommt noch eine würzige aber dezente Sauce aus Brühe und Tomatenmark mit in den Bräter. Um noch einiges an Töpfe zu ersparen garen wir die Beilage gleich im Bräter mit. Ein Mix aus Karotten, Kartoffeln, Lauch und Paprika müsste doch genug sein um die hungrige Meute zu verköstigen.

Ohne viel Aufwand wandert es am Tag des Geschehens dann in den Backofen. Die Küche bleibt sauber und alle sind zufrieden und mit Sicherheit gut genährt – also auf geht´s zur Eiersuche!

Ein kleiner Tipp am Rande, falls ihr noch eine geeignete Süßigkeit für eure gefräßigen Verwandtschaft benötigt, schaut doch auch mal hier vorbei: Hasen Donuts

Faschierter Braten im Speckmantel

Faschierter Braten im Speckmantel

Zutaten (4-5 Portionen):

  • 1 kg Rinderfaschiertes
  • 2 Eier
  • 2 EL Senf
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • Petersilie frisch gehackt
  • 2 Toastscheiben
  • 2 Knoblauchzehen gepresst
  • 3 gekochte Eier, geschält
  • 100 g aufgeschnittenen Speck
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Karotten
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 Stange Lauch
  • 1/2 rote Paprika
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 – 8 Pfefferkörner
  • 1 l Rinderbrühe
  • 2 EL Tomatenmark

Faschierter Braten im Speckmantel

Zubereitung:

Zwiebel fein würfeln. Die Hälfte zum Faschierten geben.Toastbrot würfeln, kurz etwas in Wasser einweichen und anschließend ausdrücken. Petersilie, Ei, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Toastbrot Senf, Paprikapulver zum Faschierten geben und ordentlich durchkneten. Das Gemüse waschen und schälen und in grobe Stücke schneiden. Den Speck auf einem Backpapier auflegen (ich habe ihn gewebt). Das Faschierte auf dem Speck verteilen und gut andrücken.

Faschierter Braten im Speckmantel

Die 3 Eier in der Mitte des Faschierten der Länge nach auflegen und den Braten nun einrollen – fest andrücken. Den Braten in eine Auflaufform legen. Für die Sauce die Brühe mit dem Tomatenmark vermengen und zusammen mit der restlichen Zwiebel in den Bräter gießen. Die Gemüsestücke ebenfalls in der Auflaufform verteilen und Lorbeerblätter sowie die Pfefferkörner hinzugeben. Den Faschierten Braten im Vorgeheizten Backrohr bei 200°C Ober- und Unterhitze ca 40 – 60 Minuten schmoren – gelegentlich mit dem Saft etwas beträufeln und das Gemüse umrühren. Ich habe den Faschierten Braten zusammen mit gekochtem Spargel angerichtet.

Faschierter Braten im Speckmantel

Gutes Gelingen wünscht euch eure Anja von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 52 = 58