Heringssalat – Eine weitere Tradition im Fasching

Heringssalat – Eine weitere Tradition im Fasching

Der traditionelle Heringssalat gehört zum Fasching wie der Faschingskrapfen zur Karnevalssause. Perfekt für den Kater nach der Faschingsparty und ein idealer Starter für die Fastenzeit!

Mit dem morgigen Faschingdienstag ereignet sich der Höhepunkt der Faschingszeit – die Narren sind los, an jeder Ecke trifft man verkleidete Menschen und es wird gefeiert. Auf diesen lockeren und witzigen Tag folgt der Aschermittwoch und er läutet quasi das Ende der Faschingszeit ein und wir gehen über in die Fastenzeit. Die 40-tägige Fastenzeit soll uns an jene Zeit erinnern, in der Jesus 40 Tage betend in der Wüste verbrachte. Die Menschen sollen sich wieder daran erinnern, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und in Verzicht zu üben.

Der Name kommt von dem Brauch, die Asche vom Verbrennen der Palmzweige des Vorjahres im Zuge des Gottesdienstes am Aschermittwoch zu segnen. Mit der gesegneten Asche werden die Gläubigen mit einem Kreuz aus Asche bezeichnet. Als eine Art der symbolischen Reinigung.

Also, die Fastenzeit ist dazu da, sich in Verzicht zu üben. Und da früher der Konsum von rohem Fleisch als Verzichtsritual bekannt war, entwickelte sich aus diesem heraus die Tradition des Heringsschmauses. Vor allem auch da dieser früher als „Arme-Leute-Essen“ bekannt war, weil der saure Fisch sehr günstig war.Außerdem ist der Fisch ein Symbol, welches an Christus erinnern soll.

So, jetzt wissen wir also,  weshalb am Aschermittwoche Heringssalat gegessen wird. Mit den Jahren interessiere ich mich immer mehr für Traditionen und Lebe diese auch gerne im kulinarischen Sinn. So kommt es auch das ich einmal im Jahr Heringssalat speise, nämlich zum Beginn der Fastenzeit – somit ist und bleibt er immer etwas Besonderes für mich.

Heringssalat

Heringssalat

Zutaten:

  • 400 g Hering aus dem Glas
  • 700 g Kartoffeln
  • 150 g weiße Bohnen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

 

  • 1 Zwiebel
  • 3 Stk. Essiggurkerl
  • 1 Pck. Kapern
  • 6 EL Essig
  • 3 EL Öl
  • 250 g Sauerrahm
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung:

Kartoffeln in Salzwasser kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Heringe abtropfen lassen, putzen und der Länge nach halbieren und in 2 cm breite Streifen schneiden. Die Essiggurkerl fein hacken, Kapern auch sehr fein hacken, ebenso die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Bohnen durch ein Sieb abtropfen lassen. Danach die Heringe mit den  Kartoffeln und den Bohnen in einer Schüssel gut vermischen und etwas salzen und pfeffern. Nun noch die Marinade zubereiten: Den Sauerrahm mit den Zwiebelstücken, Essiggurkerl und Kapern glatt verrühren, mit Salz, Zucker, Essig und Öl würzen und abschmecken. Die Marinade mit den Hering-Bohnen-Kartoffelstücken gut vermengen. Den Salat noch 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Gutes Gelingen, wünscht euch eure Anja von

Küchenzauber

Heringssalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

31 + = 32