Trenne dich von Diäten, ein für alle Mal!

Trenne dich von Diäten, ein für alle Mal!

Mindestens eine Diät haben sicher schon viele von euch mal ausprobiert, oder? Wie ging es euch dabei? Meine schonungslose Abrechnung mit Diäten präsentiere ich euch heute!

Ich kann euch sagen: Ja sie helfen auch fast alle um an Gewicht zu verlieren. Aber mit dem Gewicht schwindet auch die Lebensfreude, Kraft und Motivation. Dabei muss das nicht sein!

Für diese Erkenntnis musste ich leider auch vieles ausprobieren und meine Erfahrungen sammeln. Es war nicht leicht für mich und ich musste mit Höhen und Tiefen kämpfen, und diese zeigten sich leider nicht nur auf der Waage. Ich lasse euch heute daran teilhaben und zeige euch meinen Weg wie ich mich gesund und fit halte und trotz leckerem Essen eine normale Figur habe.

Meine Geschichte…..

Alles begann in meiner Jugendzeit. Mit der Pupertät kamen leider auch die Fettpölsterchen oder weiblichen Rundungen wie man so schön sagt. Ich fing an die Pille zu nehmen und “schwup di wupp” zeigte der Zeiger der Waage strickt nach oben. Der Hintern wurde größer und über dem Gürtel machten es sich ein paar Speckröllchen bequem. Ich war nie wirklich richtig dick, aber auch kein Hungerhaken. Zu diesem Zeitpunkt aß ich alles was ich wollte und ich hatte auch richtig Hunger. Meine Mutter bremste mich jedoch immer wieder. Ich nahm ihr das damals wirklich übel. Heute bin ich ihr für diese harten Worte aber sehr dankbar.

Als ich dann mit 17 die Ausbildung zur Dipl. Gesundheits und Krankenschwester begann stärkte sich auch mein Bewusstsein für gesunde Ernährung. Ich begann etwas abzunehmen und fühlte mich wohl. Doch mein Ziel war noch lange nicht erreicht. Als ich dann nach der Ausbildung anfing zu arbeiten, packte mich der Fitnesswahn. Ich sage bewusst Wahn, denn ich meldete mich im Fitnessstudio an und informierte mich im Internet über Sport und ERnährung. Schnell saß ich Morgens mit einem Eiweishake am Tisch oder begann mit diversen Diäten. Wenn das die Mädels im Social Media Netzwerk schaffen, dann schaffe ich das auch. Ich trainierte bis zum umfallen. Mit einer Kombination aus exzessiver Ausdauer und Krafteinheiten wuchs nicht nur mein Selbstbewusstsein, nein, auch meine Muskeln wuchsen und das Fett schmälzte allmählich. Ich fühlte mich stark! Ich wusste ich konnte noch mehr erzielen und somit steigerte ich das ganze nochmals. Ich begann mit Diäten wie: Low carb und versuchte mich auch an diversen Programmen einiger Fitnessstars.

Und ich kann euch sagen das Gewicht purzelte weiterhin, aber mit diesem letzten Schritt setzte ich meinen Körper auf Hungermodus. Anfangs ging es mir noch gut und ich merkte davon nichts. Mit der Zeit sank aber meine Laune trastisch und mit ihr auch meine Kraft für das fast tägliche Training. Mein Körper hatte keine Energie mehr zur Verfügung. Wenn man so wie ich mit  einer App sein täglichen Kalorien zählt und sich stark unter seinem eigentlichen Kalorienbedarf ernährt, passiert genau so etwas.

Finger weg von Cheatdays!

Zusätzlich habe ich zu dieser Zeit auch sogenannte “Cheatdays” in meinen Ernährungsplan eingebaut. Hey, lasst die Finger davon! Ich aß die ganze Woche strickt nach Plan und an einem Tag in der Woche ergab ich mich meinen Gelüssten nach salzig, fettig oder süß. Ich stopfe sinnlos alles in mich hinein. Stark meinen Kalorienbedarf überschritten fand ich mich Abends mit dickem Bauch von den Blähungen, Herzrasen von dem ganzen Zucker und Übelkeit auf der Couch wieder.

2017 ein Jahr das alles ändern sollte

Ende 206 fasste ich einen Entschluss den ich heute als ganz normal empfinde. Schluss mit dem ganzen Proteinkram, schluss mit dem Kalorienzähler und schluss mit dem exzessivem Sport. Mein Darm verkraftete die ganzen Diäten nicht so gut. Er rebellierte und ich hatte oft starke Bauchschmerzen von den Blähungen oder aber auch Verstopfungen. Auch hier probierte ich wieder einiges aus: lauwarmes Wasser am Morgen, Öle, Bauchmassagen usw. . Erleichterung verschaffte mir dann der Tipp einer Freundin. Also Barbara wenn du das hier liest, danke dafür! Seither bin ich ein absoluter Fan von Omni Biotic 6.Die Umstellung tat nicht nur mir, meiner Figur und meinem Darm gut auf nichts verzichten zu müssen. Mit einem speziellen Ernährungsschema fand ich für mich den richtigen Weg. Ich nenne es bewusst Ernährungsschema weil es keine Diät mit verbotenen Lebensmitteln ist.

Wie ich meinen Körper schlank und fit halte erfährt ihr in den nächsten 4 Wochen. Ich gebe euch Tipps die euch vielleicht auch helfen können ein bewussteres “ICH” für Sport und Ernährung zu bekommen. Weiters gebe ich euch tolle Rezepte in die Hand bei denen Genuss ohne Verzicht ganz oben steht.

Ich freue mich auf die nächsten 4 Wochen mit euch und hoffe ich kann euch etwas inspirieren. Für Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung unter mail-an-kuechenzauber@gmx.at

Lasst und gesund durchstarten, mit meinem ersten Tipp für euch!

Zitronenwasser am Morgen vertreibt Heißhunger und Sorgen!

Trinke jeden Morgen direkt nach dem aufstehen ein Glas lauwarmes Zitronenwasser – besser kannst du den Tag nicht starten! Das warme Wasser ist ein sanfter Start in den Tag, mit dem die Verdauung und viele andere Körperfunktionen angekurbelt werden und der unsere über Nacht geleerten Feuchtigkeitsspeicher aufzufüllen beginnt. Damit ist der leckere Drink ein toller Kick-Starter. Das Wasser sollte weder kalt noch heiß sein, denn lauwarmes Wasser kommt unserer Körpertemperatur am nächsten. Wenn das Wasser zu sein wäre dann würde es die Nährstoffe der Zitrone zerstören.

lauwarmes Zitronenwasser

Die einfache Zitrone hat es ganz schön in sich: Kalzium, Kalium, Vitamin C und Pektin sowie Spuren von Eisen und Vitamin A machen die gelbe Frucht zu einem konzentrierten Nährstoffpaket, das zudem antibakteriell wirkt.

  • Zitronenwasser stärkt das Immunsystem, vor allem mit seinem Vitamin-C-Gehalt.
  • Es stärkt die Leber, die eine zentrale Rolle in der Entgiftung spielt, reguliert die Verdauung auf sanfte Weise und kann sowohl gegen Verstopfung als auch Durchfall helfen. Hilfreich hierfür sind sowohl die angeregte Bildung von Gallenflüssigkeit und anderer Verdauungssäfte als auch das Pektin aus der Zitrone
  • Außerdem wirkt das antibakterielle Zitronenwasser gegen die Bildung und Vermehrung unerwünschter Bakterien im Darm, wodurch die erwünschten unterstützt werden.

lauwarmes Zitronenwasser

Am besten füllt ihr den Saft einer halben frisch gepressten Zitrone, mit lauwarmen Wasser auf und trinkt dies am Morgen gleich nach dem aufstehen.

lauwarmes Zitronenwasser

Eure Anja von

Küchenzauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 1